Aufstieg und Fall der Wilhelmstraße

Stadtrundgang am 15. November 2021 um 11.00 Uhr

Die Wilhelmstraße im Zentrum von Berlin zwischen Spree und Landwehrkanal war etwa von der Kochstraße bis Unter den Linden das politische Zentrum des Königreichs Preußen und später des Deutschen Kaiserreiches und der Weimarer Republik. Nach der Zerstörung des Parlamentarismus in Deutschland stand die Wilhelmstraße nach 1933 für einen geradezu wahnhaften Aufstieg in der Zeit des Nationalsozialismus und erlebte die nahezu totale Zerstörung durch den von hier aus entfesselten Zweiten Weltkrieg. Im Schatten der Mauer fiel die Wilhelmstraße in der Zeit des Kalten Krieges dann fast in Vergessenheit.

Wir beginnen unseren Rundgang vor dem heutigen Berliner Abgeordnetenhaus, dem früheren Preußischen Landtag, und lassen die hier konzentrierte deutsche Geschichte bis zum Pariser Platz Revue passieren.

Leitung:  Susanne Storm | Heiner Wörmann
Preis:  € 18,00 (inkl. Info-Material)
Treffpunkt:  Abgeordnetenhaus Berlin, Niederkirchner Straße
Ende der Tour:  Pariser Platz

 

Frauen schreiben Geschichte …

Stadtrundfahrt am 9. Januar 2022 um 11.00 Uhr

„Die Menschenrechte haben kein Geschlecht“ – mit dieser Äußerung hat sich die scharfzüngige Publizistin Hedwig Dohm (1831-1919) selbst bei den Frauen ihrer Zeit nicht viele Freundinnen gemacht. Wie die Frauen der Hohenzollern, Politikerinnen, Widerstandskämpferinnen, herausragenden Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen, Schriftstellerinnen, Musikerinnen und Sängerinnen diese Stadt geprägt haben, wie sie gekämpft und Spuren hinterlassen haben – wir werden Sie zahlreich bei unserer Stadtrundfahrt auftreten lassen! Von Marlene Dietrich über Rosa Luxemburg, Else Neumann – die erste Frau mit einem Doktortitel -, Claire Waldoff, Jeanne Mammen, Helene Weigel, Hildegard Knef bis hin zur ersten und einzigen Bürgermeisterin Berlins, Luise Schröder … die Liste ist lang und spannend.

Leitung:  Susanne Storm | Heiner Wörmann
Preis:  € 35,00 (Busfahrt und Informationsmaterial)
ab/an:  an der Urania, Kleiststraße
Dauer:  ca. 3,5 Std.

 

Gartenreise ins Münsterland

Kulturreise vom 7. – 10. Juli 2022

Die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff („Die Judenbuche“) und der Barock-Architekt Johann Conrad Schlaun prägten das Bild der Stadt Münster und des Münsterlands. Der Geburtstag der Dichterin jährt sich 2022 zum 225. Mal. Ein schöner Anlass für eine Reise in das malerische Münsterland mit seiner weiten Landschaft und zahlreichen Schlössern und Wasserburgen, zu denen auch die schönen historischen Park- und Gartenanlagen gehören.

Ziele:  Münster (Übernachtungsort), Burg Hülshoff, Haus Rüschhaus, Haus Welbergen mit Gartenanlage, Steinfurt mit Burg und Garten, Schloss Nordkirchen mit einer der schönsten barocken Parkanlagen Europas

Das ausführliche Programm senden wir Ihnen gerne zu.