„Alle Künste sind gut, ausgenommen die
langweilige Kunst.“ (Voltaire)

 

Pergamonmuseum. Das Panorama
Führung im Pergamon-Panorama
am 8. Januar 2019 um 15.15 Uhr

Pergamon-Panorama

Pergamon-Panorama,
Burgberg Theater
(©asisi)

Das Panorama führt die Besucherinnen und Besucher zurück in das Jahr 129 n. Chr. und zeigt ihnen die antike Stadt Pergamon an der kleinasiatischen Westküste. Yadegar Asisi rekonstruiert den Zustand der Stadt in der hohen römischen Kaiserzeit unter der Regierung des Kaisers Hadrian (117-138 n. Chr.). Die Bildinhalte des ersten Pergamon-Panoramas sind umfassend überarbeitet worden. In Zusammenarbeit mit dem Team der Antikensammlung wurden etwa 40 neue Szenen konzipiert und in das Bild eingefügt.

Für die Ausstellung mit etwa 80 der wichtigsten Werken der Antikensammlung aus Pergamon – darunter der größte Teil des Telephos-Frieses vom Pergamonaltar – wurden aufwändige Restaurierungen der Originale durchgeführt.

28,00 € | 18,00 € erm. (der Eintritt gilt für das Panorama & Pergamonmuseum | Führung im Panorama)
Anmeldung erbeten (Kontakt)

 

Freiheit – Die Kunst der Novembergruppe 1918–1935
Führung in der Berlinischen Galerie am 23. Januar 2019, 16.00 Uhr

Rudolf Belling, Kopf in Messing

Rudolf Belling, Kopf in Messing (Toni Freeden), 1925, © bpk / Nationalgalerie, SMB © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Bereits in der Zeit der Revolution 1918 gründete sich in Berlin die Novemberguppe – der Kampf gegen das Alte und für die Freiheit fand hier seinen künstlerischen Ausdruck. Man glaubte, die Kunst würde die Demokratisierung der Gesellschaft fördern. Alle Stilrichtungen der Kunst konnte man in der Vereinigung finden: Werke von Bildenden Künstler|innen, Architek­t|innen, Schriftsteller|innen, Komponist|in­nen und Filmemacher|innen wie Hannah Höch, Rudolf Belling, George Grosz, Paul Klee, Erich Mendelsohn, Max Pechstein, Piet Mondrian, Hans Eisler u.a. wurden in bald 40 Ausstellungen präsentiert. Nun zeigt die Berlinische Galerie eine Retrospektive, die ein Bild von der Aufbruchsstimmung, Energie und Vielfalt der Novembergruppe vermittelt.
16,00 € (Führung | Eintritt)
Anmeldung erbeten (Kontakt)

 

Stadtrundfahrt: Der Blick auf die Twenties
am 23. Februar 2019 um 13.30 Uhr

Shell-Haus von Emil Fahrenkamp

Shell-Haus von Emil Fahrenkamp, 1929
(c) Franz Hafner

Die erfolgreiche spannende Verfilmung „Babylon Berlin“ hat das Interesse an der Weimarer Republik wieder neu geweckt – leider zeigt die Serie nur einen Teil der Wirklichkeit. Ohne die Augen vor den wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen  Problemen zu verschließen, möchten wir auf unserer Rundfahrt den damaligen Aufbruch der Moderne in Berlin präsentieren, der 1933 jäh gestoppt wurde: Rundfunk und Filmindustrie, darstellende Kunst, Musik, Theater und Wissenschaft (mit 14 Nobelpreisen allein in Berlin), neue Infrastruktur von der Elektrifizierung, öffentlichem Nahverkehr bis zum Flugverkehr, zukunftsweisende Architektur überall in der Metropole und in Großsiedlungen, führender Industriestandort mit der Siemensstadt, Osram und der AEG in Oberschöneweise usf. Berlin war für einen kurzen historischen Moment das Zentrum der Moderne!
Leitung: S. Storm, H. Wörmann
ab/an DGB-Haus (nahe Wittenbergpl.)

33,00 € (Busfahrt mit qualifizierten Guides, Informationsmaterial,
Dauer ca. 3,5 Std.)
Anmeldung erbeten (Kontakt)

 

Studienreisen

Musik und Kultur in Prag
Kulturreise nach Prag vom 11. – 14. April 2019

Prag zählte zu den bedeutendsten Städten Europas und wurde Mittelpunkt des Heiligen Römischen Reiches. Unter der Regentschaft Karl IV. wurde die erste Universität Mitteleuropas und 1344 der Grundstein für den Veitsdom gelegt, die Karlsbrücke gebaut und um die Altstadt die Neustadt angelegt. Prag war ein Zentrum der Kultur und Kunst. Seit dieser Zeit haben Generationen von Herrschern und Baumeistern an der Pracht dieser Stadt mitgewirkt. Jedes der Prager Stadtviertel hat seine einzigartige Atmosphäre und seinen individuellen Zauber.
Vorgesehene Besichtigung: Kloster Melnik auf der Hinreise, Altstadt von Prag mit Hradschin, Veits-Dom, Wenzelskapelle, Kleinseite, von der Karlsbrücke durch die Altstadt zum Wenzels-platz, jüdisches Viertel mit Friedhof, Prager Hofburg, Dvorak-Museum u.a. Im Rahmen dieser Reise ist außerdem ein Konzertbesuch im Rudolfinum vorgesehen.

Krakau & Breslau
Kulturreise in den Süden Polens vom 22. – 27. August 2019

Nicht ohne Grund ist Breslau zur Kulturhauptstadt Europas 2016 gewählt worden, sie gilt als eine der schönsten Städte Polens. Die Stadt fasziniert mit zahlreichen Kulturschätzen von der Romanik bis zum Jugendstil. Und der Bürgermeister der Stadt lächelt angesichts der vorsichtigen Frage, ob man als deutscher Gast nun „Breslau“ oder „Wrocław“ sagen solle. „Na beides“, antwortet er. „Unsere Stadt hat polnische, deutsche und jüdische Wurzeln, und die Zeiten sind vorbei, in denen das eine gegen das andere ausgespielt wurde.“ Mit der alten Königsstadt Krakau und ihrer im 13. Jahrhundert entstandenen Altstadt – oft als das polnische Florenz bezeichnet – lernen Sie eine weitere überaus beeindruckende Stadt kennen. Die wunderschöne Metropole an der Weichsel besitzt unzählige kostbare Kultur- und Kunstdenkmäler.

Für die Reisen senden wir Ihnen gerne detaillierte Programme mit Preisen/Leistungen umgehend zu!
Kontakt