Hanna Beker vom Rath. Eine Aufständische für die  Moderne.

Führung im Brücke-Museum am 10. Jun i 2024 um 15 Uhr

Im Brücke-Museum gilt es, mit Hanna Bekker vom Rath eine faszinierende Frau zu entdecken. In einer Zeit geboren und aufgewachsen, in der Frauen kein Wahlrecht haben und nur mit Erlaubnisihrer Ehemänner arbeiten dürfen, führt Hanna Bekker vom Rath (1893-1983) ein selbstbestimmtes Leben. Aus wohlhabenden Elternhaus stammend, engagiert sie sich als leidenschaftliche Sammlerin, mutige Ausstellungsmacherin und begeisterte Vermittlerin und Händlerin unermüdlich für die Kunst und Künstler/innen der Moderne. Mit einigen von Ihnen – allen voran Karl Schmidt-Rottluff – verbinden sie lebenslange Freundschaften.

Treffpunkt: im Foyer des Museums
Preis: 20,00 € (Führung und Eintritt)
Anmeldung erbeten

 

Vom Richardplatz zum Körnerpark

Stadtführung am 16. Juni 2024 um 11 Uhr

Unser Rundgang beginnt am Richardplatz, dem historischen Kern vom alten Rixdorf. Hier kann man die älteste Bausubstanz von Neukölln finden. Um 1435 wurde die Betlehemskirche am Richardplatz als einfache Saalkirche gebaut, ihre damalige Gestalt hat sie allerdings nicht mehr. Alte Gewerbebauten haben den Krieg überlebt. In der Rixdorfer Schmiede, die 1624 das erste Mal urkundlich erwähnt ist, werden noch immer Schmiedewaren produziert. Dieser Teil von Neukölln hat immer noch etwas dörfliches. Nach der Kirchhofgasse streifen wir mit der Karl-Marx-Allee kurz den Puls des heutigen Neukölln, um dann eine weitere innerstädtische Oase zu erreichen: die neobarocke Anlage des Körnerparks.

Die Rixdorfer Verwaltung träumte davon, dass die zwischen 1912 und 1916 angelegte Parkanlage dieser Wohngegend eine besonders schmuckvolle Prägung geben würde. Allein, die Entwicklung Berlins machte diese Hoffnung zunichte. In den 1970er Jahren wurde der zusehends verwahrloste Park wieder hergestellt und heute können wir uns an einer ganz besonders schönen Parkanlage erfreuen. Der Körnerpark bietet sich an für eine kleine Auszeit inmitten der Großstadt!

Leitung: Susanne Storm und Heiner Wörmann
Treffpunkt: Betlehemskirche am Richardplatz
Preis: 20,00 € (inkl. Informationsmaterial)
Anmeldung erbeten

 

Geheimcodes. Hans Baluscheks Malerei neu lesen!

Führung im Bröhan-Museum am 9. Juli 2024 um 15 Uhr

Hans Baluschek wurde in bisherigen Ausstellungen als sozialkritischer Künstler interpretiert, der das Lebender Berliner Arbeiterschaft wahrheitsgemäß abbildet. Dabei wurde übersehen, dass seine Bilder viel hintergründiger sind und voller Anspielungen stecken.

Mit Bezügen zu Hexenkult, Spiritismus, okkulten Gedanken und Zahlenmystik enthalten seine Bilder zahlreiche Andeutungen, die auf die vielfältigen Konzepte des frühen 20. Jahrhunderts verweisen, eine Wirklichkeit hinter der scheinbaren Wirklichkeit zu suchen. Durch mehr oder weniger eindeutige Zitate und Verweise lockt er den Betrachter auf immer neue Fährten, animiert ihn, sich selbst und die Wirklichkeit zu hinterfragen. Wirklich entschlüsseln lassen will er seine Bilder jedoch selten.

Treffpunkt: im Foyer des Museums
Preis: 20,00 € (Führung und Eintritt)
Anmeldung erbeten

Zwischen Dorfidyll und Wissenschaft

Stadtführung am 14. Juli 2024 um 11 Uhr

Vor über 800 Jahren gab es hier Ackerbau und Viehzucht. Die Strukturen des alten Gutsbezirks Dahlem sind heute an der Domäne Dahlem, dem Alten Krug Dahlem und der St. Annen-Kirche noch zu erkennen. Die Kirche war im Übrigen ein wichtiger Ort der Bekennenden Kirche. Das Martin-Niemöller-Haus ist ein Hinweis darauf. Interessant auch der Friedhof mit den Gräbern von Gollwitzer, Dutschke, Gerstenberg u.a.

Anfang des 20. Jahrhunderts teilte man die Königliche Domäne Dahlem auf, um vornehme Villen und wissenschaftliche Einrichtungen  anzusiedeln. In diesem Zuge wurde auch die katholische Kirche St. Bernhard im Stil der Neuen Sachlichkeit gebaut. Das Museum Europäischer Kulturen ist übrigens eine der wenigen Institutionen weltweit, die sich den alltagskulturellen Lebenswelten und den Kulturkontakten in Europa widmen. Es gibt viel zu entdecken …

Leitung: Susanne Storm und Heiner Wörmann
Treffpunkt: U-Bhf. Dahlem-Dorf
Preis: 20,00 € (inkl. Informationsmaterial)
Anmeldung erbeten

 

Michael Wesely. Berlin 1860 – 2023

Führung im Museum für Fotografie am 13. August 2024 um 16 Uhr

Michael Wesely legte seine eigenen Aufnahmen passgenau über alte Fotografien von Berliner Architekturen aus dem 19. und 20. Jahrhundert und schafft damit atemberaubende Zeitsprünge zwischen Einst und Heute: Flaneure des 19. Jahrhunderts am Alexanderplatz begegnen Touristen von heute, Ruinen werden von wiederaufgebauten Kopien der Gebäude überblendet, an die Stelle des Schlosses Monbijou ist ein Park getreten

Treffpunkt: im Foyer des Museums
Preis: 24,00 € / 18,00 € erm.  (Führung und Eintritt)
Anmeldung erbeten